Samstag, 15. März 2014

Zucchini Nudeln Bolognese alias Znoodles Bolognese


Ich mag Nudeln sehr gerne. Allerdings sind die mit LowCarb oder NoCarb absolut nicht vereinbar. Da ich es dieses Jahr aber sehr gut bislang geschafft habe zumindest zu Hause irgendwie wenn möglich auf Kohlenhydrate zu verzichten, muss aber für Abwechslung und Alternativen gesorgt sein. Bei der Suche nach Alternativen bin ich auf die sogenannten Znoodles gestoßen. Da es mir aber zu lästig ist diese immer per Hand herzustellen, habe ich mir Hilfe geholt bzw. bestellt :-) Und hier ist das tolle Ding:


Der Lurch Spirali -Spiralschneider. Super coll, wie ich finde. Im Handumdrehen werden aus sämtlichen Gemüsesorten Spaghetti, dünne oder dicke Spiralen hergestellt. Ich bin echt begeistert. Das Teil ist nicht ganz günstig (27 Euro bei Amazon) aber lohnt sich...Achja, es ist viel stabiler als es aussieht und die Reinigung ist auch easy. Und: Ich finde Zucchini als Ersatz für die normale Nudel ist echt super. Geschmacklich und auch von der Konsistenz ist es echt eine Alternative...und vor allem GESUND. Heute stelle ich euch die LowCarb Variante der normalen Spaghetti Bolognese vor...übrigens auch mal wieder recht wenig Fett in meinem Rezept :-)

Was ihr benötigt (für 2 Personen):
  • 4 Zucchinis
  • 500 g Tartar
  • 1 Zwiebel
  • ggf. Knoblach
  • 1 Dose gestückelte Tomaten
  • 1 Tube Tomatenmark (ich habe direkt welches mit Kräutern genommen)
  • Rama Cremefine - 7 % Fett (alternativ Sahne - dementsprechend fetter oder Milch -  noch fettarmer)
  • Pfeffer, Salz, Paprikagewürz, Kräuter
  • ggf. 1 Möhre
Zu Beginn wird die Bolognese vorbereitet. Gebt dazu etwas Öl in eine Pfanne/Topf. Gebt die vorher gewürfelten Zwiebeln dazu und schwitzt diese kurz an.gebt dann das Tartar hinzu und bratet es auch gut an. Schwitzt außerdem ca. eine halbe Tube Tomatenmark kurz mit an. Solltet ihr Knoblauch verwenden, gebt ihr den zusammen mit den Zwiebeln in die Pfanne. Wenn das Ganze gut angebraten ist, könnt ihr nach Geschmack würzen und und die gestückelten Tomaten hinzugeben. Nun etwas köcheln lassen ggf. etwas Wasser hinzugeben und Cremefine, Menge je nach Belieben. Die Sauce darf nicht ganz so flüssig sein wie bei normalen Nudeln, da die Znoodles nachwässern auf dem Teller. Sollte die Sauce zu flüssig sein, gebt noch etwas Tomatenmark hinzu oder reibt eine Möhre in die Sauce. Nun könnt ihr alles noch mal mit Gewürzen und Kräutern abschmecken. Während die Sauce jetzt noch etwas einkocht, könnte ihr die Zucchinispaghettis mit dem Spiralschneider vorbereiten. 4 Zuchinis ergibt eine große Menge Nudeln. Sieht aber mehr aus als es ist. Diese gehen noch ein wenig ein. Die Znoodles bratet ihr nun nur ganz Kurz in einer Pfanne mit etwas Öl an (lediglich um sie kurz zu erhitzen). Dann könnt ihr auch schon anrichten...Natürlich passt ein leckerer Parmesan super dazu. Also ich bin total begeistert von dieser Variante von Nudeln und es wird sie mit Sicherheit noch oft geben...Einfach lecker!



Kommentare:

  1. "zucchini als nudeln" habe ich auch schon gemacht, aber so professionell spaghettis zaubern ist natürlich nochmal ne andere sache. :) echt toll und inspirierend. herzliche grüße und ein schönes wochenende.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-) Das Gerät ist auch echt super, kann es nur empfehlen...Wünsche auch noch ein schönes Restwochenende :-) LG

      Löschen